Sonntag, 16. Mai 2010

Schwedenkeks reloaded


Kennt ihr auch die Haferflockenkekse vom Schweden? Die Dicken mit den Schokoladenstreifen obendrauf? Mmmh, das sind meine absoluten Lieblingskekse. Feierabend... Latte Macchiato... und dazu einen von meinen Lieblingskeksen....... im Strandkorb im heimischen Garten. Perfekt!

Zum perfekten Feierabend fehlte mir jetzt schon eine ganze Weile der perfekte Keks, denn der wurde beim Schweden aus dem Sortiment genommen! Unglaublich! Also an mir kann es nicht gelegen haben. Ich bin oft nur zum Schweden gefahren, um eben diese Kekse zu kaufen. Kistenweise, für Zuhause, fürs Büro und für Familie und Freunde, die es nicht so nah "nach Schweden" haben. Und dann das: keine Lieblingskekse mehr. Ich habe in allen Supermärkten die Keksregale durchforstet- aber nichts, was auch nur annähernd so wie meine Lieblingskekse aussah, geschweige denn schmeckte. Es gab nur chemisch schmeckende Waffel-Keksmischungen oder Kekse, die genauso gesund aussahen, wie sie schmeckten. Die perfekte Mischung ist aber der gesunde Haferflockengeschmack, locker gebacken in einem dicken Keks- mit Schokostreifen on top. Selbst ist die Frau, dachte ich mir also. Dass ich da nicht gleich drauf gekommen bin. Aber irgendwie hat Plätzchenbacken immer so etwas Weihnachtliches für mich.

Falls ihr auch an Entzugserscheinungen leiden solltet, ohne die original Schwedenkekse, kann ich euch nun helfen, mit meinem selbstkreierten Rezept. Da sie weder Mehl noch Eier enthalten, sind sie nicht so massig wie das Original, dafür aber noch knuspriger. Also hier sind sie, die

"Schwedenkekse reloaded"
Man nehme
100g Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
100 g feine Haferflocken
100 g kernige Haferflocken
1 TL Backpulver

Und so wird´s gemacht:
Butter, Zucker und Salz in einem Topf bei schwacher Hitze zerlassen. Dabei ständig Rühren.
Haferflocken und Backpulver vermengen und in die Butter-Zucker-Mischung rühren. Den Topf vom Herd nehmen.
Backofen auf 180°C vorheizen.
Für dünne, Knupserkekse kleine Häufchen auf das gefettete Backblech setzen. Dabei ausreichend Platz lassen, denn sie werden im Ofen größer.

Für die dickere Variante hat es sich bewährt, ein rundes Aussteckförmchen auf dem Backblech bis oben mit der Masse zu füllen.
Kekse ca. 20 Minuten im Ofen backen.
Dann auskühlen lassen und evtl. mit dunkler Schokolade verzieren.

Und schon steht dem perfekten Feierabend nichts mehr entgegen.
Es ist angerichtet:

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch.

Kommentare:

  1. Das nenne ich mal verführerische Inspiration! Haferflocken finde ich sowieso klasse zum Backen, und dieses Rezept probiere ich bestimmt bald mal aus!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Haferflockenkekse! Und dein Rezept scheint dem sehr ähnlich zu sein, was ich mal hatte aber nicht mehr finde. ;-) Ich werde dein Rezept also ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Ute!

    Ich habe noch nie Haferflockenkekse gebacken...
    Aber Dein Rezept verleitet förmlich dazu :-)

    LG Michelle

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, die sehen aber lecker aus und meiner Meinung nach besser als vom Schweden...:-) Und der Latte rundet die Leckerei wirklich ab. Da bekommt man Lust, werde die Keks auf jeden Fall testen. Wie viele bekommt man aus der Masse und wie lange halten die sich (vorausgesetzt man fällt nicht gleich über alle her...:-)..)?

    LG Edith

    AntwortenLöschen