Mittwoch, 8. April 2009

Gibt es eigentlich "UN-Kraut"?

Bei dem wunderschönen Wetter habe ich heute fast den ganzen Tag draußen verbracht, um den Garten frühlingsfit zu machen. Puh, das war allerdings auch dringend mal nötig. Aber wie in jedem Jahr, wenn das erste "Grundreinemachen" nach langer Zeit angesagt ist, frage ich mich mal wieder: Gibt es eigentlich "UN-Kraut"- oder besser gesagt, warum wird manchem Kraut die Daseinsberechtigung als Kraut abgesprochen, auch wenn es noch so schön ist? Ich tue mich jedesmal schwer damit, Pflanzen, die sooo schön blühen, herauszureißen, nur weil sie eigentlich nicht dort gedacht waren.
Mein Lieblingskraut ist zum Beispiel dieses hier:
Kennt ihr das? Es hat hunderte von kleinen, wirklich süßen weißen Blüten. Okay- das UN vor dem Kraut hat es vermutlich erhalten, weil es recht UN-mäßig in seinem Ausbreitungsgrad ist. Wenn man es einfach lässt, ist es irgendwann wirklich überall. Aber irgendwie ist es schon schön, finde ich.

Oder dieses hier:

Rund um die Wurzeln unserer Kletterrose ist ein lilafarbenes Blütenmeer entstanden, das im letzten Jahr noch nicht da war. Irgendwie sehen die Blätter nesselartig aus- sie brennen allerdings nicht. Buntnessel vielleicht? Irgendwie sehen sie doch auch ganz schön aus, oder? Oder diese hier. Keine Ahnung was das überhaupt ist. Vielleicht lasse ich es einfach mal stehen. Nur so um zu beobachten, was sich daraus entwickelt. Faszinierend, wie die Blätter angeordnet sind.

Auf jeden Fall bleiben dürfen diese hier:

Kommentare:

  1. Das Unkraut mit den vielen Sternförmigen Blüten ist Vogelmiere. Die ist wirklich hartnäckig. Aber wenn Du z. B. Kanarien oder Wellensittich hast und Du denen das in einer Schale mit ein ganz bisschen Wasser gibst, werden sie es Dir danken. Gänsblümchen und Buntnessel sehe ich auch nicht unbedingt als Unkraut und das mittlere kenne ich auch nicht. Aber die Vogelmiere musste definitiv von unserem Acker weichen, denn ich möchte sie weder zwischen den Erdbeeren noch den Kartoffeln oder im Salat haben. Also raus damit und das in mühevoller Kleinstarbeit, denn sonst kannst du es ja auch da lassen wo es ist.

    GLG Sylke

    AntwortenLöschen
  2. oh...die Gäseblümchen haben mich schlagartig an meine süßen 3 Mädels erinnert. Meine jüngste nenne ich immer mein Gänseblümchen, keine Ahnung warum. Sie erinnern mich an meine Kindheit, da habe ich immer Kränze daraus gemacht....hmmmmm schnief
    LG. Özlem

    AntwortenLöschen